Ich habe diese Rubrik bewusst „Weiterreisende” genannt, weil es meine Ansicht und Einstellung dem Tod gegenüber widerspiegelt. Als spiritueller Mensch glaube ich an eine Weiterexistenz, in welcher Form auch immer. Das Gelaber mit der „Regenbogenbrücke“ hingegen kann ich nicht leiden, weshalb ich bewusst nicht „Regenbogenbrücke“ geschrieben habe. Zudem sind nicht alle Tiere in dieser Kategorie tatsächlich ohne ihre körperliche Hülle – diejenigen, die vermittelt werden konnten (teils Hunde, die als Pflegehunde bei mir lebten, aber auch Meerschweinchen und Kaninchen) finden sich ebenfalls auf dieser Seite. Außerdem passt der Begriff „Weiterreisende“ einfach herrlich zu dem Namen „Endstation Hoffnung“…das Leben ist manchmal eben wie ein Bahnhof. Für manche bin ich die Endstation, andere reisen weiter in dieser Welt, andere reisen weiter in eine andere Welt. Der Tod ist für mich kein Feind. Es gibt mir Frieden, Tiere auf ihrem letzten Weg zu begleiten – in dem Wissen, das der ein oder andere vielleicht bei mir mehr Zuwendung, Respekt und Liebe erfahren hat, auch im Augenblick des Todes, als irgendwann sonst im Leben. Friedlich sterben zu können ist ein großer Schatz. Ich möchte den Tieren dabei helfen…damit sie nicht so elendig und allein gelassen gehen, so lieblos und unbeachtet, wie sie eventuell gelebt haben.
Geht ins Licht, in aller Liebe! Und danke für all die Erinnerungen, die mir durch euch zuteil wurden, sie begleiten mich fürs Leben!

Figaro: verstorben

Jolina: vermittelt

Lenny: vermittelt

Amy: vermittelt

Audrey: vermittelt

Giulia: vermittelt

weibliches Mausindividuum: verstorben

weibliches Mausindividuum: verstorben

weibliches Mausindividuum: verstorben

Joshi: eingeschläfert

Pia: vermittelt

Taxera: überfahren

Botticelli: vermittelt

Emilia: vermittelt

Ernesto: gestorben

Lorenzo: vermittelt

Milkyway: vermittelt

Mozart: gestorben

Soraya: vermittelt

Tarzan: vermittelt

Droopy : eingeschläfert, 19.6.

Lucy: ICH VERMISSE DICH

„Lucy Lu“ stammt aus dem örtlichen Tierheim, hatte von Anfang an große Probleme mit der Hinterhand – sie ist eben ein großer, alter Hund mit Arthrose und Spondylose – und hatte wohl auch nicht das, was man als artgerechtes Hundeleben bezeichnen würde. Für viele mag sie objektiv betrachtet nicht sonderlich hübsch sein, aber Lucy war vom ersten Moment an ein toller Hund, sehr unkompliziert, sehr anhänglich. Wenn sie mal nicht mehr ist, werde ich wohl selbst ihre Sabberspuren vermissen. Lucy ist mir eine Freundin im Hundekörper, sie ist bezaubernd, aber wenn sie bellt, könnte mensch glatt Angst vor ihr kriegen. Lucy, die schätzungsweise um die 12 Jahre alt sein soll, benötigt mittlerweile Tabletten gegen ihre Gelenkprobleme und bekommt Physiotherapie. Lucy, ich würde dich gegen keinen Welpen der Welt eintauschen.

Kimba Danke für den Frieden, den du mir gegeben hast

Kimba stammt ebenfalls aus Frankreich, wo sie, wenn die Angaben stimmen, 12 Jahre in einem „Tierheim“ verbrachte: jahrelange Monotonie, jahrelang nur Beton, Gitterstäbe, Trostlosigkeit, Kälte und keine Körperpflege (Tierheime in Frankreich können meist nicht beheizt werden, für Hunde mit Arthrose ist das besonders grausam). Kimba, du Sonnenschein, ich bin dankbar für jeden Tag. All die Jahre eingesperrt im Zwinger konnten die Fröhlichkeit in dir und deine Lust am Leben nicht ausmerzen. Du wirst dieses Jahr angeblich 17, hast einen Mammatumor, Arthrose im Ellenbogen und deine Zähne lassen zu wünschen übrig…du hast dir die Schönheit deiner Seele bewahrt, du hast nicht umsonst durchgehalten. Danke, dass ich deine innere Stärke erfahren darf. Bimbeline, bleib noch eine Weile bei mir, ja?!

Miss Moneypenny

Wenn mir jemand mal gesagt hätte, dass ich je eine sog. reinrassige Katze haben würde, ich hätte laut gelacht. Moneypenny irrte im tiefsten Winter umher, offensichtlich ausgesetzt. Welch Freude sie in mein Leben bringt. Diese Perserkatze ist mehr wie ein Hund, vielleicht bin ich deshalb so begeistert von ihr und ihrem traumhaften Charakter. Sie legt sich grundsätzlich auf mich, wenn ich ein Buch lese, ist eine Schönheit sondergleichen und hat sich vom ersten Moment an wohl gefühlt und hier mit niemandem ein Problem gehabt. Wer wäre ich, dass ich so etwas Bezauberndes wieder hergeben würde! Ich glaube nicht an Zufälle…schön, dass du da bist Miss Moneypenny.