Endstation Hoffnung http://endstationhoffnung.blogsport.de Tue, 03 Apr 2012 19:37:51 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Unser Rechtssystem http://endstationhoffnung.blogsport.de/2012/04/03/unser-rechtssystem-2/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2012/04/03/unser-rechtssystem-2/#comments Tue, 03 Apr 2012 19:37:51 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2012/04/03/unser-rechtssystem-2/ Unfassbar: Meine Katze Gina war beim Nachbarn im Keller eingesperrt, ich hörte sie und ich sah sie durchs Fenster. Mein Nachbar war verreist. Ich rief bei der Polizei an und fragte um Rat oder Hilfe. Ergebnis: Die Polizei hat kein Recht, sich ohne Erlaubnis des Hausbesitzers Zutritt zu verschaffen. Ich fragte nur: „Heißt das, meine Katze verreckt da drin???“, Antwort: Ja, das kann passieren!
In SO einer Welt leben wir und genau das macht mich so kaputt!
Lebewesen werden in allen Bereichen weniger geachtet als Dinge.
Krank, wirklich.
PS: Gina ist seit gestern wieder da, mein Nachbar kam zurück…

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2012/04/03/unser-rechtssystem-2/feed/
Unser Rechtssystem http://endstationhoffnung.blogsport.de/2012/04/03/unser-rechtssystem/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2012/04/03/unser-rechtssystem/#comments Tue, 03 Apr 2012 19:37:33 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2012/04/03/unser-rechtssystem/ Unfassbar: Meine Katze Gina war beim Nachbarn im Keller eingesperrt, ich hörte sie und ich sah sie durchs Fenster. Mein Nachbar war verreist. Ich rief bei der Polizei an und fragte um Rat oder Hilfe. Ergebnis: Die Polizei hat kein Recht, sich ohne Erlaubnis des Hausbesitzers Zutritt zu verschaffen. Ich fragte nur: „Heißt das, meine Katze verreckt da drin???“, Antwort: Ja, das kann passieren!
In SO einer Welt leben wir und genau das macht mich so kaputt!
Lebewesen werden in allen Bereichen weniger geachtet als Dinge.
Krank, wirklich.

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2012/04/03/unser-rechtssystem/feed/
Mein Ego! http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/12/18/mein-ego/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/12/18/mein-ego/#comments Sun, 18 Dec 2011 11:11:52 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/12/18/mein-ego/ Hi,

die, die überhaupt noch auf meinen Blog schauen, servus, ich bin allen anderen nicht böse, hab ich doch aufgrund von Ärger und Stress und Sorgen wochenlang nichts hören lassen…mein größter Dank heute geht an Philipp für sein Hilfsangebot, vielleicht liest du von mir und meldest dich noch mal, es tut mir so leid mit der Verspätung…
Soweit geht es den Tieren und mir gut, Weihnachten ist wie jeder andere Tag, natürlich bekommen alle Leckerbissen, besonders gute Futtersachen etc., aber ansonsten werd ich früh ins Bett gehen und denn Herrgott einen guten Mann sein lassen und froh sein, dass ich meine Ruhe habe…
Etwas, das mich sehr verärgert hat, möchte ich mit euch teilen…wer so lebt wie ich und wer sich generell für Tiere einsetzt, kommt oft genug mit geisteskranken Auswüchsen von Mitmenschen in Kontakt, leider auch mit vermeintlich Gleichgesinnten, die sich ebenfalls „für den Tierschutz“ einsetzen…das seit langem Krankeste, was ich mir anhören durfte, war das:
Mensch ist der Meinung, ich würde alte, behinderte, chancenlose Hunde nehmen, um mich selbst aufzuwerten! Da bleibt mir im ersten Moment echt die Spucke weg…mmh, genaaaauuuu, mein Komplex beladenes, scheues Ego geilt sich daran auf, morgens auf nüchternen Magen erstmal eine riesen Pfütze Hundepisse wegzuwischen, weil für die alte Blase eines Seniors die 7-stündige Nacht zu lang war…mindestens genauso aufgewertet fühle ich mich, wenn ich neuen Hunden, die frisch aus dem Ausland kommen und völlig ungepflegt sind, erstmal die Scheiße-Filzballen aus dem Fell puhlen und schneiden darf…deren Ohren säubern darf, die so voller Dreck und Schmalz sind, dass man eine ganze Küchenrolle braucht…oder wenn diese neuen Hunde wochenlang (ungelogen WOCHENLANG) immer wieder Durchfall haben (stink!) und aufgrund von Blindheit und Senilität munter und ohne Sorge in genau diesem Durchfall rummarschieren und mir die stinkende Scheiße dermaßen verteilen, dass ich nicht nur den Hund baden muss, sondern auch mehrmals täglich den Kot wegputzen darf, der unter Umständen schon auf den Fliesen hart geworden ist und dann nur mit Mühe wieder wegzukriegen ist…und der Durchfallkot von alten Hunden kann so abartig stinken, dass man – selbst ich – es schier nicht erträgt…aber ja, all das wertet mein zerstörtes und gestörtes Selbstwertgefühl natürlich ohne Ende auf…den ultimativen Kick aber gibt mir mein Dasein mit alten, bedauernswerten Hunden dann, wenn ich im Schnitt alle 2 Monate eine dieser Seelen aufgrund von Alter, Krankheit oder Gebrechen verliere…da werde ich jedesmal 10cm größer!
Ich frag mich bei solchen Äußerungen echt, wie viel Gestörtheit in ein Hirn passt…man nimmt solche Hunde nicht zum Spaß und ganz bestimmt nicht um sich selbst aufzuwerten…Egozentriker haben im Tierschutz nichts verloren und die, die vielleicht tatsächlich aus irgendwelchen Egotrips heraus arme Kreaturen aufnehmen, werden sehr schnell scheitern…denn gerade das ist in meinen Augen das Erfolgsgeheimnis: man muss immer, bedingungslos, zurückstecken…das selbst exisitert kaum noch, nur so schafft man das…ich bin manchmal etwas verwirrt oder perplex, wenn mich Leute fragen, wie es mir geht…man denkt nicht drüber nach…das heißt nicht, dass ich keine Freude habe oder am Rande eines Burnouts stehe…überhaupt nicht, aber ich würde jetzt mal behaupten, dass mein Ego verdammt klein ist und ich mir das alles definitiv nicht um meiner selbst willen antue…
Ich brauche kein Lob, keine Anerkennung…gesunde, glückliche Tiere sind für mich Bestätigung genug…ich will auch keinen Dank für mein Tun, denn es gibt mir unendlich viel…aber ich würde mich freuen, wenn ich mir bei all der Arbeit und den Sorgen und Nöten nicht solch eine Scheiße anhören müsste…
Schönen Advent und weihnachtliche Grüße!

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/12/18/mein-ego/feed/
Lebenszeichen… http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/10/12/lebenszeichen/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/10/12/lebenszeichen/#comments Wed, 12 Oct 2011 20:05:25 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/10/12/lebenszeichen/ Ich lebe noch…es ist auch schön zu sehen, dass sich manche da draußen fragen, ob es mich noch gibt…ihr seid in überschaubarer Anzahl…trotzdem…Anteilnahme tut gut.
Wer nicht mehr lebt ist Lucy und Kimba…ich habe in den letzten 3 1/2 Monaten drei Hunde verloren…manchmal kennt das Leben keine Gnade…mir fehlt die Energie und die Kraft zum Trauern…welche Auswirkungen das auf meine innere Verfassung hat, wird sich zeigen…aber trauern wäre so wichtig…
Es ging mir alles andere als gut oder fröhlich in den letzten Wochen…irgendeine hinterfotzige Person hat mich beim Amtsveterinär angezeigt, mit der Begründung, ich habe ja so viele Tiere…ach nee, soll ich für diese „Erkenntnis“ einen Preis verleihen?
Neben dem ganzen psychischen Stress und Ärger hat das für mich vor allem finanzielle Auswirkungen gehabt…Busti musste seinen Wesenstest machen, 332 Euro…das Negativzeugnis kostet auch noch mal 150 Euro. Es sind so viele Ausgaben und ich bin einfach nur müde und verzweifelt…es hat mich sehr viel Kraft gekostet, weil ich nicht verstehen kann, wie jemand so viel Hass, Ärger und Kränkung in sich haben kann, meine Tiere dermaßen reinzureißen…dass ich verdammt viele Tiere habe, weiß ich selbst, ich bin nicht hohl und ich kann zählen…leider vergessen all die Leute die nur die Anzahl sehen immer, wie sehr man sich den Arsch aufreißen muss, um all das zu bewältigen…was es einen an Energie, Sorgen, Nöten und Gefühlen kostet…der Amtsveterinär hatte an der Haltung an sich nichts zu beanstanden…wäre ja noch schöner gewesen!
Das Kleintiergehege ist jetzt zum Teil überdacht, das Haus durch die verstorbenen Hunde richtig leer, ich nervlich mehr am Ende als je im Leben…und ich hab schon einiges überlebt…aber auch das wird vorüber gehen…aber die letzten Wochen war hart…und sie haben Schäden an mir hinterlassen, in mir…ich war kein Mensch mehr…ich war nur noch ein nervliches Wrack…wegen Busti, wegen allem…und ich bin nach wie vor allein mit allem…aber ich habe wenigstens weiterhin Unterstützung durch Free Animal…welch ein Lichtblick.
Mehr kann ich die letzten Wochen nicht in Worte fassen…
Meine geliebte Lucy starb aufgrund einer Magendrehung und wurde am 27.7. eingeschläfert…es war einfach nur grausam…ich vermisse dich! Und auch die Bimbeline musst viel zu schnell gehen…sie habe ich nicht einmal mehr einäschern lassen…es gab finanziell einfach andere Prioritäten.
Ich hoffe, dass die Leere in mir irgendwann wieder etwas Schönem weicht…ich arbeite daran…ich danke allen, die in den letzten Wochen bei mir standen und die mein Vertrauen tatsächlich verdient haben…mein Verstand kann das alles nach wie vor nicht verstehen.
Am Freitag kommt Santos zur Zahnsanierung und Jeannie wird noch mal am Bein operiert.
Es ist schon komisch, wie leicht das Leben von manch anderen sein kann und wie sehr ich jeden Tag kämpfen muss…
All our failures are ultimately failures in love…

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/10/12/lebenszeichen/feed/
Kastra-Spenden http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/22/kastra-spenden-2/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/22/kastra-spenden-2/#comments Fri, 22 Jul 2011 19:44:14 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/22/kastra-spenden-2/ So, die frustrierte „alte Schachtel“ ist wieder halbwegs friedlich…
Da ich momentan so unglaubliche viele unkastrierte, teilweise junge Meerschweinchenböckchen habe, die sich zum Teil leider gar nicht gut vertragen und ich sowieso seit Jahr und Monat welche kastrieren lassen möchte, aber immer das Geld fehlt, habe ich mir Gedanken gemacht…desto mehr Tiere ich auf einen Schwung zum TA bringe, desto mehr „Rabatt“ gibt es…wenn ich also ein paar Schweinchen zum Kastrieren bringe, könnte ich einen Preis von sagen wir 35 Euro pro Kastration aushandeln (I wish!)…so liebe Leute, hier kommt ihr ins Spiel…da ich keine Spendenquittung ausstellen kann, habe ich mir folgendes überlegt: wer Interesse hat, hier zu helfen, kann mir eine Mail schreiben…ihr bekommt Fotos von den Tieren, dürft euch eines aussuchen, dessen Kastra ihr gerne bezahlen wollt und hinterher gibt es ein Beweisfoto von der Naht bzw. der „Wunde“, damit auch keiner meckern kann.
Also, wer macht mit? 35 Euro für eine Kastration…als Dankeschön gibt es ein Foto und die Gewissheit, dass das Tier nach 6 Wochen die Gesellschaft von Weibchen genießen darf…
Schickt mir eine Mail: endstation-hoffnung@riseup.net

Lucy geht zum Teil wieder mit spazieren, ein Kaninchen hat Schnupfen und muss nächste Woche zum TA. Soweit alles ruhig, es kamen 2 neue Meerschweinchen, hier und da werden auch welche vermittelt.

Steffi: ich freue mich so auf deinen Besuch, Kühlschrank ist voll, wir verhungern nicht!
Katharina: da hast du mich mal wieder voll erwischt, huh? Ich wollte eh ins Postfach schauen, ehrlich. Aber ich hab ja dich, welch ein Glück, Danke :-)
Petra: es geschehen doch noch Wunder – als ich heute heimkam, lag Smudo nicht wie sonst im Wintergarten…das wäre an sich ein guter Augenblick gewesen, um Panik zu bekommen, aber bei Smudo dachte ich mir nur „Wo auch immer dieser Hund ist – er kann nicht weit sein“…siehe da, ist er doch tatsächlich im Garten rumgelatscht…welch seltener Anblick! Er hatte Hunger…war auf der Suche nach Essbarem…sieht unmöglich aus, wenn er läuft…alles wackelt…aber er wedelt immer ganz fröhlich mit dem Schwanz…soso, der Hunger bringt ihn also auf die Beine…ist das etwa der 1. winzige Schritt auf seinem Weg in Richtung „ich werde ein normaler Hund“? Ich fands toll…soll er mal schön suchen…im Garten haben die anderen – Kimba voraus – eh schon alles Essbare weggefressen…
Lola gehts gut, Santos schläft immer wie ein Baby…Jojoline hat mich heute wieder Nerven gekostet, dass ich dachte ich überlebs nicht…es ist also alles wie immer…nur die Katzen machen mir Sorgen…die müssen vermittelt werden…

Schönes WE und danke fürs Lesen!

Love & Liberation!

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/22/kastra-spenden-2/feed/
Frust http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/20/frust/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/20/frust/#comments Wed, 20 Jul 2011 19:53:01 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/20/frust/ Nicht, dass ich eine positive Rückmeldung bezüglich meiner Hilfegesuche erwartet hätte…aber ich wäre so erfreut gewesen…und natürlich suche ich nach wie vor jemanden, der tapezieren kann, Teppich verlegen kann, Maurer oder Gärtner ist oder einfach nur jemand, der Schul- oder Semesterferien hat und hier mal auf alles und alle aufpassen würde, spazieren gehen würde, knuddeln und betüdeln würde und mal einen Putz- oder Staublappen in die Hand nehmen würde…anscheinend ist das aber zu viel verlangt…vielleicht sind meine Tiere oder ich nicht cool genug, vielleicht hat mein Projekt den falschen Namen, vielleicht sind alte, behinderte Hunde oder Meerschweinchen einfach langweilig…ich weiß es nicht, aber ich bin extrem frustriert, dass ich als allein stehende Frau, die leider ganz andere Talente hat als handwerkliche Begabung, für jeden Scheiß jemanden kommen lassen muss, den ich teuer bezahlen muss…selbst fürs Reifenwechseln muss ich Geld ausgeben…als Frau hat man echt verloren…oder ich zumindest…an mir hängt so viel, ich brauche einfach Männer…oder Leute, die das können, was meist nur Männer können…all die Renovierungsarbeiten oder sämtliche Sachen am Haus kosten mich so viel Geld und Nerven…ich würde das Geld und die Energie und die Nerven lieber in die Tiere stecken…denn das Geld, dass ich ins Tapezieren oder ins Reparieren des Elektroantriebs vom Garagentor stecken muss, kann ich logischerweise schon mal nicht in die Tiere stecken und das ärgert mich sehr, denn zumindest ein Teil der hier anfallenden Arbeiten könnte von motivierten, hilfsbereiten Menschen übernommen werden, ohne dass es mich gleich ein Vermögen kostet und ich könnte das Geld für etwas ausgeben, das mir viel mehr bedeutet: die Tiere…echt, ich bin so frustiert, ich kenne niemanden, habe keine handwerklich begabten Menschen, die ich um Hilfe bitten kann und stehe mit so gut wie allem alleine da…das zehrt nicht nur an den Kräften, kostet ein Vermögen, sondern es zermürbt mich auch…ständig dieses Gefühl des Allein Dastehens…an manchen Tagen macht es mir nichts aus und die meiste Zeit genieße ich meine Ruhe, aber wenn man dann merkt, dass man mal jemanden hierfür und dafür braucht, ja, dann ist man frustriert und merkt, wie doof es ist, wenn man alleine so aufgeschmissen ist und Hilfe teuer bezahlen muss…

Und weil ich grad dabei bin…ich kann den Satz „Sie haben aber ein großes Herz“ oder wie auch immer es leicht abgeändert formuliert werden mag NICHT MEHR HÖREN! Bei Leuten, bei denen ich merke, dass Sie es nur ungeschickt ausgedrückt haben, aber eigentlich schon das meinen, was ich meine bzw. verstehen, worum es mir geht, mache ich mir nicht die Mühe, sie korrigieren zu wollen, denn wer im Grunde das Richtige meint, es aber halt in meinen Augen falsch ausdrückt, na gut, seis drum…aber die Leute, die tatsächlich so weltfremd sind zu meinen, etwas Derartiges lasse sich allein mit einem „großen Herz“ bewältigen, bewerkstelligen und erreichen, denen möchte ich folgendes sagen: Ein großes Herz ist für den Arsch und außerdem ist mein Herz, auch im übertragenen Sinn, nicht größer als das von anderen Menschen…ich würde nie über mich selbst behaupten, tierlieb zu sein, denn das trifft es genauso wenig…es hat viel mehr damit zu tun: ich halte diese verfickte Verantwortungslosigkeit in dieser Gesellschaft einfach nicht aus. Punkt! Wie können so viele Leute wegschauen? Wie können sie sich nicht verantwortlich fühlen? Meinen, irgendwer – die anderen – wer auch immer – wird sich – bei Gelegenheit – schon drum kümmern??? Bloß nicht die Initiative ergreifen, könnte ja Energie, Geld, Gefühle oder Zeit kosten…ich habe kein großes oder größeres Herz…ich fühl mich nur – leider – verantwortlich, wo viele andere wegschauen oder sich eben nicht verantwortlich fühlen. Ich ertrage es anders nicht und wenn man will, dass etwas gemacht wird oder dass sich etwas ändert, hey, bitte, dann los, MACH, du selbst! Wenn man auf andere warten will…da kann man es gleich sein lassen!
Jeder, der ein gewisses Maß Grips hat, bereit ist, sich den Hintern aufzureißen, die eigenen Bedürfnisse oder Wünschen hinten anzustellen und einigermaßen mit Geld umgehen kann, der kriegt einen „Gnadenhof“ auf die Reihe…Leute, die ein großes Herz haben oder meinen, dass ein derartiges Leben irgendwas damit zu tun hätte, die sollen bitte erstmal gründlich nachdenken…wir sind nicht bei Walt Disney und auch wenn es in meinem Blog wohl eher so rüberkommt, als ob man mit so vielen Tieren jeden Tag an Krücken geht (so schlimm ist es nun auch wieder nicht), ist es nicht einfach, denn wenn es so einfach wäre, würden es wohl mehr machen…ich bin immer überzeugter davon, dass man vor allem sehr viel Vernunft und gesunden Menschenverstand braucht, um etwas Derartiges gebacken zu kriegen…es hat nichts mit dieser „Gnadenhof Romantik“ Idylle zu tun…ganz und gar nicht…es erfüllt einen und ich bin glücklich, aber bitte, sag nie wieder einer zu mir „Du hast ja so ein großes Herz“…nee, hab ich nicht, ich fühl mich nur verantwortlich…und ich halte es für eine ethische Pflicht zu helfen, wenn man dazu in der Lage ist!

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/20/frust/feed/
Lüss-chen http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/10/luess-chen/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/10/luess-chen/#comments Sun, 10 Jul 2011 17:59:20 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/10/luess-chen/ Lucy macht mir Sorgen…seit einigen Tagen haben wir das Stadium erreicht, in dem ich sie nicht mehr auf Spaziergänge mitnehme…die letzten Monate bin ich ihr (und Droops) zuliebe nur ganz kleine Runden gelaufen, einmal ums Feld, das haben beide gepackt…diese Woche ist mir Lucy dann mehrmals zusammengebrochen, kaum wieder hoch gekommen und ich habe mich schweren Herzens entschieden, sie nicht mehr mit spazieren zu nehmen…das Drama ist, dass Lucy unbedingt mit möchte, sie steht am Gartentor und versteht nicht, warum ich es ihr vor der Nase zuschlage…Lucy ist schwer, wenn sie mir an der falschen Stelle unterwegs zusammenkracht und tatsächlich nicht mehr hoch kommt, kann ich notfalls nicht mal mit dem Auto hinfahren und sie „einsammeln“ und mal eben unter den Arm klemmen und heimtragen kann ich sie bei fast 40kg halt auch nicht…Lucy hat so viel Freude beim Spazierengehen und jetzt muss ich hier selbst das verweigern…sie kommt auch immer schlechter hoch, sie laufen zu sehen ist eine Qual…sie ist gepimpt mit Schmerzmittel, nützt aber nichts, es macht keinen Unterschied, was ihr Gangbild betrifft…
Ich habe sie jetzt über 2 Jahre…als ich sie das erste Mal sah, habe ich ihr keine 5 Monate gegeben, weil sie einfach alt war und ist, damals eigentlich noch schlechter lief als jetzt und überhaupt…es ist so ein riesengroßes Geschenk, dass dieser Hund, dessen Schnauze weiß und nicht grau ist, sich seit über 2 Jahren an meiner Seite durchs Leben „boxt“ und sie hat hier sehr viel „gewonnen“…ich hätte beim 1. Blick nicht gedacht, dass ich je so eine Bindung zu ihr haben würde…ich dachte wohl etwas in der Art wie „ähhh, ok, sie ist riesig, sie hat einen komischen Kopf und überhaupt, seltsamer Hund“…Lucy, du bist mir in all der Zeit so ans Herz gewachsen, du bist so aufgeblüht, das hier ist dein Zuhause und du bist einfach meine Lucy-Lu…ich bin dankbar für jeden Tag…weil es eben nicht selbstverständlich ist und weil es ganz anders hätte kommen können…in meinen Augen hast du hier verdammt viel nachgeholt…es gab Zeiten, da lief sie auf 45-minütigen Spaziergängen mit…auch das war zu dem Zeitpunkt ein kleines Wunder…kein Welpe der Welt könnte mit der Schönheit dieser „alten“ Seele mithalten! Lucys Zeit ist begrenzt…wie begrenzt, wird sich zeigen…

Und 2 Sprüche zum Sonntag:
A home without a dog is just a house…

Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, findet Ausreden!

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/10/luess-chen/feed/
Noch ein Wort zu Celina http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/noch-ein-wort-zu-celina/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/noch-ein-wort-zu-celina/#comments Fri, 08 Jul 2011 21:28:37 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/noch-ein-wort-zu-celina/ Mmh, heute bin ich aber mitteilungsbedürftig…dabei wollte ich seit Wochen noch etwas zu dem verstorbenen Meerie Celina schreiben…das war ja so, Celina ist mir sonntags aufgefallen, weil sie komisch im Gehege saß (ich hab einen Blick dafür, braucht man auch!), also habe ich sie „geschnappt“ und da ich merkte, dass mit ihr absolut etwas nicht stimmt, bin ich sofort in die Tierklinik, wo sie auf der Stelle aufgrund eines Darmvorfalls (?) operiert wurde…warum ich das schreibe: die OP hat mich fast 150 Euro gekostet…Celina ist 30 Stunden nach dieser OP trotzdem gestorben…nach 30 Stunden, in denen ihre Lebensqualität gleich null war, null komma null. Ich weiß noch, wie mir der TA sagte, dass es zwei Möglichkeiten gibt: 1. OP – für ein Haufen Geld – ohne jegliche Garantie, dass sie es packt, es kann gut gehen, es kann schief gehen…oder 2. Einschläfern…dass ich keine, nicht eine einzige millisekund überlegen musste, ob ich 1. oder 2. wähle versteht sich hoffentlich von selbst…wer in so einer Situation abwägen muss, der sollte aufhören, Tiere zu haben. Wenn ich tatsächlich hätte überlegen müssen, ob ich es versuche oder nicht, dann wäre es besser, ich würde alle Tiere auf der Stelle hergeben…Leben kann man nicht in Geld aufwiegen und ich wäre mit meiner Art zu leben fehl am Platz, wenn ich auch nur für Sekunden Möglichkeit 2 in Betracht gezogen hätte, solange mir der TA sagt, dass es nicht erforderlich ist, weil es Hoffnung, wie schwindend klein auch immer, gibt…ich habe ihn gefragt, ob sie, wenn sie es packt, bleibende Schäden behalten kann (was für mich evtl., hätte die Antwort ja gelautet, ein Grund gewesen wäre, über Möglichkeit 2 nachzudenken, da für mich die Lebensqualität ausschlaggebend ist…ich bin strikt dagegen, Tiere dahinsiechen zu lassen, bloß weil man nicht loslassen kann) – er hat verneint…dann erst habe ich ihn gefragt, was die OP kosten würde…ich möchte betonen, dass diese Summe für mich ein Vermögen ist…ich bin niemand, der 150 Euro „zum Fenster rauswirft“, weil ich es mir schier nicht leisten kann…aber hier ging es um Leben oder Tod…wer wäre ich, wenn ich Celina aus Geiz hätte einschläfern lassen? Es gibt immer eine Lösung, irgendwie, egal wie! Geld bedeutet mir nichts…Leben ist Reichtum! Ich habe definitiv eine Schmerzgrenze und 150 Euro sind für mich ein Batzen Geld…das ist keine Summe, bei der ich müde lächle, weil es peanuts sind…für mich ist das verdammt viel Geld, aber wenn es um Leben oder Tod geht, wie hätte ich da bitte entscheiden sollen? Ich kann nicht sagen, bei welchem Betrag meine Schmerzgrenze erreicht ist, weil man immer das Individuum und die Gesamtsituation betrachten muss, aber ich war für Celina verantwortlich und diese Verantwortung nehme ich verdammt noch mal sehr sehr ernst! Mir war in jenem Moment völlig bewusst, dass mir diese 150 Euro vorne und hinten fehlen werden, dass ich nur noch 2 Säcke Hundefutter hatte und dringend neues kaufen musste…dass soooo viele Sachen anstehen, offene Tierarztrechnungen…so viel, für das ich 150 Euro dringend gebraucht hätte…aber ich hätte mich nicht für den Rest meines Lebens fragen wollen, ob sie es gepackt hätte, wenn ich nur das Geld investiert hätte…sie ist trotzdem gestorben, es war so gesehen vergeudetes Geld, aber ich muss mich nicht quälen, was gewesen wäre, wenn…ich hab es versucht, es war erfolglos und das ist bitter…nicht nur wegen der 150 Euro, die für mich echt einen großen Unterschied machen, sondern weil Celina ein richtig junges Tier war, das noch Jahre hätte leben können (wäre sie richtig alt gewesen und sowieso irgendwie schwach, hätte ich vielleicht auch Möglichkeit 2 in Betracht gezogen, aber nicht so)…das gehört dazu…wer in Leben investiert, wird immer unbezahlbare Verluste machen…es ist frustrierend und das Geld fehlt heute noch…aber Celina war es mir wert und ich werde mich nicht rechtfertigen, denn es war meine Entscheidung und ich wünsche niemandem, dass er je in so einer Situation ist…der TA muss auch gedacht haben, was ich für eine bin…ich stand in alten Klamotten (sonntags ist bei mir kein Schickimicki Tag, ich geh schließlich nicht auf ne Modenschau), ziemlich verdreckt (war gerade am Ausmisten), mit zerzausten Haaren (passiert beim Spazierengehen) und einfach ziemlich fertig, unansehnlich und armselig in der Klinik…es hat ihn garantiert gewundert, dass jemand mit meinem Erscheinungsbild gewillt ist, so viel Geld für ein Meerschweinchen auszugeben…ist ja „nur“ ein Meerschweinchen…in einer Zoohandlung würde man für das Geld gut 10 neue bekommen! Aber gerade weil ich zu Hause mit den Tieren so runtergekommen rumlaufe, bin ich so reich: bei mir wird das Geld in Leben investiert anstatt in Äußerlichkeiten!
Was mich etwas betrübt hat, ist, dass selbst Leute, die sich als „Meerschweinchenfreunde“ bezeichnen und sehr viel Liebe zu diesen Tieren haben, mir hinterher gesagt haben „so viel Geld hätte ich für ein Meerschweinchen nicht ausgegeben“…traurigerweise sind es genau diese Leute, die keine Sekunde mit der Wimper zucken, wenn es darum geht, einen teuren Markenpulli zu kaufen…da sind 50 Euro dann plötzlich gar nichts…das ist echt eine krasse Werteverschiebung…150 Euro für eine evtl. lebensrettende OP für ein Tier – das ist viel Geld…wenn es aber um irgendwelche wertlose Konsumscheiße geht, da gibt man dann im Monat die gleiche Summe aus, ohne je drüber nachzudenken…
Was ich erschreckend finde ist meine eigene „Einstellung“: hätte es sich um einen Hund gehandelt, wären mir 150 Euro viel „weniger“ vorgekommen…wie doof ist das denn bitte von mir, dass selbst ich den Gedanken habe „Kleines Tier – kleine Kosten“ – größeres Tiere, höhere Kosten??? Ahhh! Dabei weiß ich doch schon lange, dass mich meine Kleintiere bei der tiermedizinischen Versorgung am meisten reinreißen…vor allem die Meerschweinchen sind sooo anfällig und die Behandlung kostet meist mindestens genauso viel Geld wie wenn ich mit einem Hund zum TA gehe…aber mir sind sie das wert!
Was ich daraus gelernt habe? Dass ich meinem Bauchgefühl mehr trauen sollte…ich habe geahnt, dass sie es nicht packt…aber 150 Euro sind ein relativ kleiner Preis im Vergleich zu dem Preis, was es mich gekostet hätte, mich immer mit der Frage zu quälen, ob sie es geschafft hätte…was würden wir erfahren, wenn wir alles vorher wüssten…

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/noch-ein-wort-zu-celina/feed/
Zuhause gesucht http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/zuhause-gesucht/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/zuhause-gesucht/#comments Fri, 08 Jul 2011 20:59:30 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/zuhause-gesucht/ Tja, leider hab ich das mit den Fotos noch nicht ausgecheckt…ich habe eine heimliche Fee, die mir die Fotos auf den Blog lädt…aber sooo doof bin ich nicht, ich check das noch aus, das sag ich euch…ja also jetzt aber erst mal ohne Foto, wer wird denn Wert auf Äußerlichkeiten legen? Na also…
Smudo ist auf Heimatsuche…Smudo ist ein 5-jähriger Rüde (laut Pass, kann aber hinkommen, alt ist er definitiv nicht), fast 50 cm hoch, schwarz mit hellem Muster um die Augen und an der Schnauze, momentan mit 21kg völlig übergewichtig (Normalgewicht wären 15kg!!!) und mit einem kleinen Handicap: er hat eine leicht verkrüppelte Pfote…hat jetzt jemand einen „normalen“ Hund erwartet? :-)

Also, der bezaubernde Smudo sucht ein Zuhause…er stammt aus Rumänien, ist seit 3 Wochen hier, ist absolut lieb, brav, zurückgezogen, klopft ganz schüchtern mit dem Schwanz auf den Boden, wenn ich zu ihm komme, liegt lieber abseits der anderen Hunde, bewegt sich leider fast gar nicht… SO wird das nichts mit dem Abnehmen…Smudo ist in meinen Augen für Anfänger geeignet, auch für ältere Leute, er braucht einen ruhigen Haushalt…wo man Geduld hat, keine Hektik, sondern einen geregelten Tagesablauf…ich denke, er hat sich in Rumänien auf den Straßen durchs Leben geschlagen, was sicher nicht schön und auch alles andere als einfach war…er kennt vermutlich nicht viel, ich befürchte auch, dass er hier, wohl aufgrund der anderen Hunde, eher Stress hat…nicht so viel wie in Rumänien, aber ein Haushalt ohne weiteren Hund oder maximal einer lieben Hündin wäre besser! Ich war mit ihm beim TA, er wird mit Antibiotikum und Imaverol an der Pfote behandelt, an der einen sollte das Fell wieder nachwachsen mit der Zeit (er hat sie sich aufgebissen, evtl. aufgrund von Stress, es ist schon besser geworden, seit er hier ist) und die andere Pfote, ich nenne sie „Contergan Pfote“, ist leider etwas deformiert und er hat keine Krallen mehr, es ist eben nur ein Stumpf, keine geformte Pfote mehr…ihn stört das nicht, er läuft…allerdings extrem wenig, was aber auch an seinem krassen Übergewicht liegen kann, laut TA hat er keine Schmerzen. Warum die Pfote so aussieht? Das kam durch ein Trauma, also entweder Beißerei, Autounfall, whatever…man weiß es nicht, man kann jetzt aber auch nichts mehr daran ändern, er wird so alt werden, es schränkt ihn nicht ein…allerdings hat er an der kaputten Pfote auch einen sog. Durchtritt, d.h. die Sehnen (oder sind es die Bänder?) sind, äh, überdehnt und auf jeden Fall tritt er eben zu sehr durch…ah, muss man sehen, ich kanns nicht beschreiben sorry, sieht aber ein blinder mit Krückstock…kann man nicht mehr ändern, ist aber kein Weltuntergang.
Ich möchte Smudo gern vermitteln, da er einen anderen Platz braucht als bei mir, einen, wo er sich freier fühlen kann. Er ist absolut verträglich mit Hunden und Katzen, kann alleine bleiben, ist furchtbar lieb und süß, wirklich ein ganz ganz toller Hund der mit etwas Geduld und Liebe in meinen Augen echt ein Traumhund wird…und zwar ein Hübscher! Nur noch ein bisschen schleifen, dann wird da ein Diamant draus!
Für Smudo wünsche ich mir Leute, die ihn nehmen wie er ist und sich nicht ständig den Kopf über etwas zerbrechen, was eh nicht mehr zu ändern ist…er geht so wie er ist durchs Leben und wenn er erstmal abgespeckt hat, wird auch er normal Lebensqualität haben. Ruhe ist schön, kein Haushalt mit lauten Kindern oder so…er kennt das sicher nicht. Mit der Zeit wird er auftauen und aufblühen. Fotos kann ich immerhin per Mails schicken…falls das tatsächlich jemand lesen sollte, der meint, ihm ein schönes Zuhause geben zu können, bitte schnell melden! Ich würde ihn gern so schnell wie möglich abgeben, bevor er sich hier groß eingelebt hat…es wird Wochen dauern, bis er „angekommen“ ist, auch hier ist sein Verhalten noch etwas seltsam…er geht nie auf mich zu…es scheint ihn wiederum aber nicht zu stören, wenn ich auf ihn zugehe, was ich aber eher selten mache, da es ihn sonst vermutlich überfordern würde…er zieht sich gern zurück…er ist soooo friedlich, man braucht für ihn keine Erfahrung weil er in meinen Augen problemlos ist…das mit dem Laufen ist noch ein Problem…ein Zuhause mit Garten wäre optimal…
Die Hoffnung stirbt zuletzt…Smudo wird ein Zuhause finden, ein tolles, dafür sorge ich! Und er ist ein Hund, um den sich die Leute prügeln sollten, die erstmal seinen Charakter kennengelernt haben!

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/zuhause-gesucht/feed/
Veganmania in Schweinfurt!!! http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/veganmania-in-schweinfurt/ http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/veganmania-in-schweinfurt/#comments Fri, 08 Jul 2011 20:40:36 +0000 Administrator Allgemein http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/veganmania-in-schweinfurt/ Am 23.7. findet in meiner Heimatstadt Schweinfurt tatsächlich die 1. Veganmania statt.
Ihr seid herzlich eingeladen…vielleicht liest das jemand aus dem Umkreis??? Lasst es euch nicht entgehen, ich geh auch hin…
Mehr zu dem Event unter: www.veganmania.at

Ich freu mich drauf!

]]>
http://endstationhoffnung.blogsport.de/2011/07/08/veganmania-in-schweinfurt/feed/